HomeZur englischen Version
kleines Logo
HomeBurger-MenuE-MailTelefonButton englische Version
Training & Coaching Sprechweise & Sprechwirkung Supervision & Mentoring Über mich Blog Kontakt Impressum Datenschutz

Supervision als Empowerment-Strategie

Sie haben Ziele, wollen weiterkommen, wollen sich und Ihr Team entwickeln. Sie haben schon Erfahrungen gesammelt und vieles erreicht. Aber schöpfen Sie Ihr Potenzial wirklich aus? Damit dies geschieht, ohne dass es mühevoll und hart erkämpft ist, holen Sie sich Expertise. Denn Entwicklungs- und Reifeprozesse durchlaufen wir meist nicht alleine, sondern mit Menschen, die uns mit ihrer Erfahrung begleiten und unterstützen.

Supervision – Der Name ist Programm: Man schaut von oben auf etwas und nimmt eine „Metaperspektive“ ein. Gleich in welcher beruflichen Phase Sie sich befinden, für einen erfolgreichen Weg und persönliche Zufriedenheit ist der neutrale, aber wertschätzende Blick von außen förderlich und setzt oftmals die entscheidenden Schritte in die richtige Richtung.

Je ausgedehnter der Arbeitsbereich, je größer die Verantwortung, desto mehr sind Ordnung, Struktur, Klarheit notwendig.

Wie wir leben und arbeiten, ob als Unternehmer, Unternehmerin, ob im Unternehmen, ob in einer Organisation, funktioniert wie ein komplexes System, in dem viele Parameter ineinandergreifen – die einzelnen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die Kunden, Kooperationspartner, aber auch die Zukunftsvisionen und ebenso die bisherige Entwicklung – sowohl individuell wie als Gesamtsystem.

Supervision ist zur Standortbestimmung wichtig. Eine Situation, ein Sachverhalt wird plötzlich in einem anderen Licht sichtbar. Man ist fähig, anders zu handeln – souveräner, sicherer, stimmiger in Bezug auf eigene Werte, und mehr der eigenen Identität gemäß.

Für mich ist Supervision wie der Dreh an einem Prisma: Licht fällt durch das Glas, und plötzlich werden schillernde Farben sichtbar.

Profilschärfe durch Supervision

Manchmal braucht man diesen Dreh, um klarer zu erkennen, wo es Reibungspunkte gibt, wo Rollenerwartungen und Verhaltensentsprechungen den Blick auf Chancen verstellen, wo unsichtbare Grenzen das eigentliche Potenzial beschränken.

Die Menschen in einer Organisation leben auch von den professionellen Beziehungen und deren stetigem, lebendigem Austausch. Wo etwas neu justiert werden muss, wie man den Blick für das schärft, was zukunftsweisend ist, und wie es gelingt, neue Perspektiven einzunehmen, zeichnet eine Organisation aus, die in ständigem Wandel begriffen ist, die fähig ist, sich zu entwickeln und die in der Lage ist, sich den Gegebenheiten anzupassen. Supervision schärft dieses Profil.

Von dem amerikanischen Psychotherapeuten Steve de Shazer ist bekannt, dass oftmals überraschend kurze, unerwartete Wendungen wie ein Schlüssel für eine neue Perspektive und einen anderen Blick auf die persönliche und berufliche Situation sind – nur findet man diesen Schlüssel selten alleine.

Meine analytische, aber wertschätzende und wohlwollende Begleitung nimmt Kompetenzen und Ressourcen in den Blick und lotet aus, wie sie genutzt werden können.

Entdecken Sie mit mir zusammen, wie Sie Einfluss auf Ihr Wirken nehmen können – für sich selbst und auch für andere. Nutzen Sie Supervision & Mentoring als Empowerment-Strategie, um Ihr Potenzial zu entfalten und Ihren Einfluss zur Geltung zu bringen.

Phasen und Wege der Supervision

Klassischerweise unterscheidet man

  • Einzelsupervision

  • Teamsupervision

  • Gruppensupervision

  • Fallsupervision

Dies leitet sich daraus ab, dass je nach beruflichem Kontext analysiert wird, was notwendig ist und was Sie voranbringt. Supervision läuft nicht nach einem Schema ab, sondern fragt, was gebraucht wird – ein Team, das ein gemeinsames Ziel erreichen will, eine Gruppe, die an einem bestimmten Projekt arbeitet oder ein Arbeitsgebiet abdeckt, ein „Fall“, wenn etwa ein Beziehungsgefüge zu reflektieren ist, Einzelsupervision, wenn Sie für sich selbst eine Standortbestimmung brauchen.

Wir reflektieren gemeinsam Ihre Situation, Ihre Rolle, Ihre Zielsetzung. Der Ablauf orientiert sich an Ihrer Thematik und Ihren Zielen. Supervision & Mentoring heißt:

  • die Thematik klären

  • die spezifischen Ziele herausarbeiten

  • Erfolge definieren und Hindernisse wahrnehmen

  • eine Neuorientierung entdecken und Lösungsmöglichkeiten entwickeln

  • die Kraft Ihrer Lösungsvision erleben

  • Veränderungsschritte formulieren

Worte waren ursprünglich Zauber
Steve de Shazer, Psychotherapeut und Autor